Übergangswirbel

August 2013

 

Übergangswirbel sind von Geburt an deformierte Wirbel, die an Übergangspunkten zwischen bestimmten Segmenten der Wirbelsäule liegen, dort, wo die Wirbel ihre Form verändern, z.B. vom Rippenkasten zum unteren Rücken oder von dort zu der Hüfte. Letztere, die Lumbo Sacral Region ist am häufigsten der Ort für Übergangswirbel bei Hunden. Übergangswirbel haben Charakteristika die typisch für beide Wirbelsäulensegmente sind. Laut OFA sind Übergangswirbel „normalerweise nicht verbunden mit klinischen Merkmalen.“ Trotzdem gibt es Berichte über Aussies mit degenerativen Krankheiten der Wirbelsäule im Bereich der Übergangswirbel. Es mag sein, daß diese abnormalen Wirbel Gegenstand von vermehrter Abnutzung bei physisch aktiven Hunden sind, bei denen die Flexibilität der Wirbelsäule gefragt ist.

 Übergangswirbel sind wahrscheinlich ererbt. Man sollte sie als Fehler ansehen. Man sollte keine Hunde miteinander verpaaren die betroffen sind oder in deren Familien Übergangswirbel auftreten. Sollte ein Hund im zuchtfähigen Alter eine degenerative Knochenkrankheit oder neurologische Probleme wegen Übergangswirbeln entwickeln, sollte mit ihm nicht gezüchtet werden.

 übersetzt von Sandra Zilch