Was ist das Problem mit weißen Aussies?

Double Merle

Von CA Sharp, Übersetzung: Sandra Zilch
2002, überarbeitet März 2013

Es klingt gut: ein Australian Shepherd mit einem fast schneeweißen Fell. Aber für nun bereits einige Jahrzehnte haben die Rassestandards Hunde disqualifiziert, deren Fell auch nur ein drittel weiß ist. Das bedeutet, dass diese Hunde nicht auf Shows gezeigt werden können und dass mit ihnen nicht gezüchtet werden sollte. Warum?

Aussies, deren Fell überwiegend weiß ist, können aus Verpaarungen zweier Merles stammen. Merle ist die gefleckte Zeichnung (schwarz und grau oder rot und creme) für die die Rasse bekannt ist. Wenn ein Welpe zwei Kopien des Merlegens erbt, hat er normalerweise viel weiß im Fell. Oft werden diese Hunde als „Doppelmerles“ bezeichnet. Hätten diese Welpen einfach nur viel weiß wäre es kein Problem. Unglücklicherweise sind sie meist auch blind, taub oder beides. Das ist der Grund dass die Rassestandards weiße Hunde disqualifizieren.

Für einen blinden oder tauben Hund kann das Leben schwierig sein. Die Defekte können nicht durch Operationen oder Therapien behoben werden. Besitzer weißer Aussies müssen mit speziellen Anforderungen an die Haltung des Hundes rechnen, und zwar sein ganzes Leben lang. Also 15 Jahre oder länger. Man muss gewährleisten, dass der Hund nicht sich selbst oder Andere durch seine Behinderung gefährdet.

Sollte jemand einen weißen Aussie zum Kauf anbieten, sollte man ihn nicht kaufen. Doppelmerles zu produzieren ist ethisch nicht vertretbar und man würde diese Leute nur darin bestätigen es zu tun. Wenn man bereits einen weißen Aussie hat, sollte ein Tierarzt die Sehfähigkeit und das Gehör überprüfen und man sollte dann die nötigen Vorkehrungen treffen um dem Hund Schutz und Fürsorge geben zu können.

Gelegentlich wird ein Welpe geboren der kein Doppelmerle ist. Wenn ein überwiegend weißer Welpe nicht zwei Merle Eltern hat oder seine Grundfarbe solid ist und nicht Merle, so ist er wahrscheinlich in Ordnung. Solche Hunde können aber auch auf einem oder beiden Ohren taub sein.