Kornea Distrophie

Mai 2013

 

Die Distrophie der Hornhaut ist eine fortschreitende, vererbte Krankheit der Hornhaut, dem vorderen durchsichtigem Teil des Auges.  Sie verursacht ovale dunkle Stellen in beiden Augen, welche zur Erblindung führen können.  Manchmal kommt es auch zu einem Stillstand der Krankheit.  Normalerweise ist die Krankheit nicht schmerzhaft, gelegentlich führt sie aber zu schmerzhaften Knoten in der Hornhaut.

Wir kennen drei verschiedene Formen:

  • Epithel, eine Störung des Zellaufbaus
  • Stromal, eine Trübung der Hornhaut
  • Endothel, betrifft die Zellen, die die Hornhaut umgeben

Die Krankheit ist unter einer Zahl von Rassen verbreitet, wobei das Erscheinungsbild bei den verschiedenen Rassen verschieden ist.  Man nimmt  deshalb an, dass es sich dabei um genetisch verschiedene Formen der Krankheit handelt.  Die Distrophie der Hornhaut kann auch bei Australian Shepherds vorkommen, ist aber eher selten, und vielleicht auch nicht vererbbar.

Manchmal wird auch eine Missbildung (Degeneration) der Hornhaut irrtümlich als Distrophie der Hornhaut bezeichnet.  Die Degeneration ist nicht vererbbar.  Man sollte diese beiden verschiedenen Formen bei einer Diagnose gut unterschieden.  Bei einer Degeneration kommt es in einem oder in beiden Augen zu Cholesterol- oder Kalziumablagerungen.  Dabei handelt es sich um Folgeerscheinungen anderer Krankheiten wie „uveites“, grüner Star, verschobene Linse, Cushing´s Syndrome, Überfunktion der Schilddrüse, Diabetes, zu fetthaltige Nahrung oder hohes Alter – besonders wenn noch weitere, ernsthafte Krankheiten vorliegen.  Sind dir bei deinem Hund solche Krankheiten bekannt, oder betrifft die Trübung der Hornhaut nur ein Auge, könnte es sich um eine Degeneration der Hornhaut und nicht um eine vererbte Distrophie handeln.

Eine abschließende Bemerkung:  einige der Krankheiten, die zu einer Degeneration (Missbildung) der Netzhaut führen können, sind vererbbar.

Übersetzung  A. Neukirchner