Distichiasie

Überarbeitet  März 2013

 

Distichiasie bezeichnet eine Fehlentwicklung am Auge.  Dabei wachsen eine oder mehrere Wimpern in Richtung der Hornhaut statt nach außen.  Oft sind diese Wimpern so klein und zart, dass sie keine Schwierigkeiten verursachen.  Manchmal jedoch sind sie stark genug, um bei jedem Blinzeln des Hundes auf der Hornhaut zu kratzen.  Wird solch eine Wimper nicht entfernt, kann dies für den Hund sehr unangenehm sein.  Außerdem wird die Hornhaut beschädigt.  Solche fehlerhaften Wimpern (Distichia) können auch zu einem späteren Zeitpunkt im Leben des Hundes auftreten.  Die schwache, unschädliche Form spielt bei einer Augenuntersuchung keine Rolle.

Distichiasie ist bei den Australian Shepherd nicht ungewöhnlich.  Es handelt sich dabei um Vererbung; die Art der Vererbung ist aber unbekannt.  Ist die Krankheit so schwerwiegend, dass ein chirurgischer Eingriff nötig wird, sollte der Hund nicht zur Zucht verwendet werden.  Liegt die unschädliche Form vor, die ohne Einfluss auf die Augenuntersuchung bleibt, kann der Hund mit einem Partner zusammengebracht werden, der selbst frei ist, und in dessen Familien die Krankheit nicht bekannt ist.

Übersetzung:  A. Neukirchner