Nabelbruch

Überarbeitet März 2013

 

Nabelbruch beschreibt den Durchbruch von Eingeweiden durch die Bauchwand im Bereich des Bauchnabels. Manche Brüche bei jungen Welpen gehen nach einigen Wochen oder Monaten von allein weg, wenn er allerdings im Alter von 5-6 Monaten noch da ist, wird er wahrscheinlich nicht ohne Operation verschwinden. Manchmal ist das Loch in der Bauchwand sehr klein, sodass das, was man durchbrechen sieht, nur ein bischen Fett ist welches sich unter der Haut befindet. Die Bauchwand kann sich sogar geschlossen und das Fettgewebe unter der Haut isoliert haben. Große Löcher sind allerdings eine Gefahr für den Hund, denn innere Organe können zum Teil durchtreten und dann abgeschnürt werden. Dies muss operiert werden und betroffene Hunde sollten nicht zur Zucht verwendet werden.

Es hält sich der Mythos, dass Nabelbrüche davon verursacht werden, dass die Hündin nach der Geburt an der Nabelschnur zieht. Dies ist falsch. Nabelbrüchen sind vererbt und sollten als Fehler angesehen werden. Hunde mit sehr kleinen Brüchen können verpaart werden, allerdings nur mit Partnern, die es nicht haben und die auch keine nahen Verwandten mit Nabelbrüchen haben. Rüden mit Nabelbruch sollten nicht oft verwendet werden.

Brüche in anderen Bereichen als des Nabels sind nicht als vererbt bekannt.

übersetzt von Sandra Zilch